Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft
RAMADA Cup 6³   2010/2011

Qualifikationsturniere

Das Finale

Zur aktuellen Serie

19.07.2011   Bestellung Jubiläumsbuch 10 Jahre Deutsche Schach Amateurmeisterschaft

Die Deutsche Amateurmeisterschaft (DSAM), oft auch nach dem Hauptsponsor RAMADA Cup genannt, fand nun zum zehnten Mal statt. Organisator Dr. Dirk Jordan und das RAMADA Team freuten sich, in diesem Jubiläumsjahr mit Unterstützung des Sponsors, der Firma Orwo Net AG, einen wunderschönen und hochwertigen Bildband vorlegen zu können. Die vielen Spieler, die zum feierlichen Abschlussbankett beim Finale in Magdeburg geblieben waren, erhielten dieses Buch im Wert von 50,-- Euro als Geschenk überreicht.

Das Buch kann ab sofort auch über die Orwo Net AG zum Vorzugspreis von 25,-- € (zzgl. 3,49 € Versandkosten) bestellt werden. Interessenten wenden sich bitte unter Angabe Ihrer Anschrift per E-Mail an Ramada-Cup@pixelnet.de.

Das Jubiläumsbuch
Das Jubiläumsbuch
Die Highlights aus jeder Serie
Die Highlights aus jeder Serie
Jeder Teilnehmer der letzten Serie mit Foto
Jeder Teilnehmer der letzten Serie mit Foto

Frank Jäger

25.06.2011   Endstand in Magdeburg

Pokalsieger wurde FM Jens Kotainy (Sportfreunde Katernberg 1913 e.V.), der im Finale IM Hagen Poetsch (Sfr. Schöneck) bezwang. Der Sieger im Swiss-K.O. Turnier Michael Müller (SSV Vimaria 91 Weimar) belegte den 3. Platz. Endstand Pokal

Die Deutschen Amateurmeister sind:

(v.l. Bartsch, Hahn, Feldheim, Deutschbein, Almeev, Sherif)
(v.l. Bartsch, Hahn, Feldheim, Deutschbein, Almeev, Sherif)
  Gruppe A: Berthold Bartsch (SC Forchheim e.V.)
Gruppe B: Markus Hahn (SV CAISSA e. V. Kassel)
Gruppe C: Jonas Feldheim (SC Ansbach 1855 e.V.)
Gruppe D:   Christopher Deutschbein   (Bille SC von 1924 e.V.)
Gruppe E: Timur Almeev (Polizei SC Hannover)
Gruppe F: Amina Sherif (Schachgesellschaft Solingen e.V.)

Impressionen vom Abschlussabend finden Sie auf unserer Sonderseite zum Gala-Abend mit Siegerehrung.

Matthias Berndt

22.06.2011   Liveübertragung vom Finale in Magdeburg

Eine wunderbare Neuigkeit kann gemeldet werden: Große Teile des Schachturniers werden live übertragen! Jeweils das erste Brett jeder Gruppe (A-F) der Deutschen Amateurmeisterschaft (RAMADA-Cup) wird also weltweit für jeden Schachfreund zu sehen sein - und auch die ersten zwei Bretter der Deutschen Pokaleinzelmeisterschaft werden übertragen; Zug für Zug, Kombination für Kombination.

Zu betrachten sind diese Partien gleich auf zwei Seiten, nämlich

www.ramada-cup.de/2010_2011/live und www.ichess.de

Für die Deutsche Amateurmeisterschaft haben sich 199 Teilnehmer angemeldet, die am Donnerstag zeitgleich mit den Pokalspielern ihre Partien beginnen werden. Das 4-Sterne - RAMADA Hotel in Magdeburg bildet einen würdigen Rahmen für diese beiden wichtigen Turniere des Deutschen Schachbundes.

Noch weit vor Einbruch der Nacht gelang es den Organisatoren des Turniers, auch dieses kleine Wunderwerk lauffähig zu installieren. Im Pokal gilt der gerade von der FIDE zum IM ernannte Hagen Poetsch (Elo 2424) als Favorit, der unter den 32 Teilnehmern die beste Wertungszahl mitbringt, knapp gefolgt von Jens Kotainy (Elo 2415) von den Sportfreunden Katernberg. Aber wie das im Pokal so ist mit seinen berühmten "eigenen Gesetzen" …; auch FM Karl-Jasmin Muranyi vom SV Worms 1878 (Elo 2390) und die einzige weibliche Teilnehmerin, Britta Leib vom SC Argon Neumünster werden vom Schachpublikum stark beachtet werden.

Ralf Mulde

08.04.2011   RAMADA Cup in Kassel 2011 gestartet

Blick in den Turniersaal

"Langsam ist in diesem Hause die Kapazitätsgrenze erreicht" befürchtete Dirk Jordan, der Chef-Organisator des RAMADA-Cups in seiner einführenden Ansprache. Dennis Hühn, Mitglied der Direktion des RAMADA Hotel Kassel, zerstreute aber sofort sämtliche Bedenken: "Wir bringen immer alle Teilnehmer in unserem Haus unter. Es können gerne auch noch mehr sein."

263 Teilnehmer sind diesmal dabei, die sich hier, im letzten Vorrundenturnier der Deutschen Amateurmeisterschaft, um das Ticket für das Magdeburger Finale im Juni streiten.

Mehr über Kassel

Ralf Mulde

04.03.2011   RAMADA Cup im Brühler Karneval wieder riesiger Erfolg

Knapp 400 Verrückte, die mitten in der "Alaaf-Zeit" zusammenkommen, nicht um Funkenmariechen tanzen zu sehen, sondern um im RAMADA Hotel miteinander Schach zu spielen - herrlich!

Die nette Hoteldirektorin Ulrike Güttler-Lieven machte auf die sehr lange Tradition des Turniers hier in ihrem Hause aufmerksam; inzwischen ist das zehnte Jahr der Deutschen Amateurmeisterschaft erreicht worden. Das erste Turnier fand 2001/02 noch im Rahmen der Jubiläumsfeiern des Deutschen Schachbundes statt und war mit seinen damals 220 Teilnehmern als einmalige Veranstaltung geplant, damals übrigens noch im Herbst stattfindend. Aber es ging weiter und 2002 waren es schon 267 Spieler. Beim diesjährigen Turnier wurden sogar 347 Schachartisten, jung und alt, klein und groß, männlich und weiblich, in sechs verschiedenen Leistungsgruppen an die Tische entsandt.

Mehr über Brühl

Ralf Mulde

09.02.2011   Anmeldestopp für Brühl

Erneut muss ein Anmeldestopp verhängt werden. Nachdem das Hotel schon vor ein paar Tagen bezüglich der Übernachtungen ausgebucht war, ist jetzt auch die mögliche Kapazität für die Teilnehmer ausgeschöpft. Bei weit mehr als 350 vorangemeldeten Teilnehmern geht in Brühl definitv nichts mehr.

Wer beim Faschingsturnier nun nicht mitspielen kann, hat noch eine letzte Chance sich in Kassel (08.-10.04.2011) für das Finale zu qualifizieren.

Matthias Berndt

07.01.2011   415 Teilnehmer zum RAMADA Cup Bergedorf begrüßt

Eröffnung

Hoteldirektor Bade erkannte mit geübtem Blick einige Gäste wieder, die mindestens schon einmal zuvor in Bergedorf angetreten waren, bevor er die Spieler mit zwei lustigen, von Albert Einstein stammenden Aphorismen auf die Partien einstimmte: "Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde tausend Gedanken ordnen muss" und, was noch begeisterter aufgenommen wurde, "Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält". Unklar blieb, wie er von diesem Gedanken aus den Übergang zum Hinweis auf die immer wieder gelobte, köstliche Küche des Hauses fand, aber es gelang; den Teilnehmern wird mittags und abends ein großartiges und preiswertes Angebot zur Verpflegung unterbreitet.

Mehr über Hamburg

Dr. Dirk Jordan

27.12.2010   Rien ne va plus - Nichts geht mehr - Anmeldestopp für Hamburg

Nicht nur auf deutschen Straßen, Flughäfen und bei der Eisenbahn ist viel los. Nein auch bei der DSAM zwingt die enorme Teilnehmerzahl bei unserem ersten Vorturnier im neuen Kalenderjahr zum Anmeldestopp. In Hamburg-Bergedorf werden weit über 400 Spieler (aktuell sagt der Computer 441) am 07. Januar ins neue Schachjahr starten.

Das mit Abstand größte Turnier der Serie wartet darüber hinaus mit weiteren Neuerungen auf. Mit Interesse dürfen die Amateurspieler den letzten drei Runden des HSK-Großmeisterturniers über die Schulter schauen. Angeführt von den Großmeistern Dorian Rogozenco (ROU), Igors Rausis (CZE) und Zigurds Lanka (LAT) werden die entscheidenden Partien um den Sieg im RAMADA Hotel in Bergedorf Seite an Seite mit der DSAM gespielt. Vielleicht schafft es insbesondere IM Niclas Huschenbeth (ELO 2450) vom HSK, die begehrte GM-Norm (7 aus 9 Punkte) zu erkämpfen. Drücken wir ihm die Daumen!

Mit dem im März erscheinenden Spiel "Battle vs. Chess" stellt die Fa. TopWare (Ettlingen) vorab ihr neues Profi-Schachprogramm mit action-betonten Kampfsimulationen inklusive aufwändig animierter Figuren vor. 10 Mal "Battle vs. Chess" werden unter den Teilnehmern ausgespielt. Als Schachhändler wird die Fa. Mädler vor Ort sein und von der Fa. ChessBase und der Schach-Zeitung gibt es weitere Überraschungen.

Bei der Siegehrung erwarten die Teilnehmer der DSAM dann nicht nur wieder viele Preise und die Qualifikation zum Finale in Magdeburg, sondern es wird auch der neue Fotokalender der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft für 2011 vorgestellt.

Wer das alles in Hamburg nun leider nicht miterleben kann, der sei auf die letzten beiden Vorturniere zum Fasching in Köln-Brühl (04.-06.03.) und Kassel (08.-10.04.2011) hingewiesen.

Dr. Dirk Jordan

17.12.2010   Das weihnachtliche Vorturnier startet mit stattlichen 177 Teilnehmern

Für das leibliche Wohl steht mit einer ausgezeichneten Küche das RAMADA Hotel als langjähriger Partner der Deutschen Amateurmeisterschaft zur Seite. Der Hoteldirektor Patrick Kurka begrüßte die Teilnehmer auf das Herzlichste und freute sich über die vielen "Wiederholungstäter" gerade hier in Aalen. Dann überraschte das Org-Team und der DSB den Direktor aus besonderem Grund mit einer Dankesurkunde. Das Turnier ist in seinem Jubiläumsjahr auch das 10. Mal in Aalen. Damit ist das RAMADA Hotel Limes-Thermen Aalen das erste Hotel, dass zehn "mal am Stück" Gastgeber und Austragungsort war. Auf der Urkunde wurde unterstrichen: "Die Schachspieler fühlen sich von Ihnen und Ihrem Team sehr familiär betreut, die Küche ist stets ausgezeichnet, der Service exzellent und die Analysen in der Kaminbar sehr aufschlussreich."

Mehr über Aalen

Dr. Dirk Jordan

19.11.2010   Geistreiche und kulinarische Eröffnung in Halle

Eröffnung

Bei der Eröffnung bedankte sich der Turnierdirektor Dr. Dirk Jordan bei den 230 Teilnehmer für die wiederum sehr gute Beteiligung im X. Jubiläumsjahr des DSAM, dem RAMADA Cup 6³.

Der Präsident des Landesschachverbandes Sachsen Anhalt, Dr. Günther Reinemann inspirierte die Zuhörer durch eine nette kleine Geschichte zum Hallenser Wappen und Schach.

Bei seiner Begrüßung machte Herr Sebastian Otto, der Direktionsassistent des RAMADA Hotels Halle auf die kulinarischen Genüsse des Hauses aufmerksam und lud die Teilnehmer zu einem super günstigen und äußerst leckeren Abenddinner für nur 13 € (regulär 16 €) in das Hotelrestaurant ein.

Ralf Schreiber

15.10.2010   Die DSAM startet in ihr X. Jahr

Das man bei 10 Jahren und immerhin nun schon 50 Vorturnieren sicher von einer guten Tradition sprechen kann, unterstrich in der Anmoderation der langjährige Turnierleiter, Dirk Jordan. Das Team freut sich sehr über die großen Teilnehmerfelder und die Treue vieler Schachspieler.

Im direkt am Kurpark gelegenen RAMADA Hotel Bad Soden eröffnete der Referent des Deutschen Schachbundes, Ralf Schreiber, das erste Vorturnier der DSAM - RAMADA Cup 6³. Er überbrachte die Grüße des Präsidenten des Deutschen Schachbundes, Robert von Weizsäcker. Der urlaubsbedingt verhinderte Bürgermeister der Stadt Bad Soden am Taunus, Herr Altenberg, hatte dem Turnier viele Erfolg gewünscht und den Referenten gebeten, die Teilnehmer herzlich zu grüßen.

Mehr über Bad Soden

Dr. Dirk Jordan

09.10.2010   DWZ und FIDE-Ratingzahlen aktualisiert

Die DWZ und FIDE-Ratingzahlen wurden aktualisiert (DWZ-Liste vom 01.10.2010, FIDE-Liste vom 01.09.2010). Die sich daraus zum Teil ergebenden Gruppenveränderungen wurden vorgenommen.

Matthias Berndt

08.08.2010   Deutschland-Cup in Wernigerode

Logo Deutschland-Cup

Bitte auch beachten: Noch vor dem Start der DSAM in Bad Soden können wir uns vom 3. bis zum 9. Oktober 2010 zum nächsten großen Amateur-Schachevent, dem Deutschland-Cup treffen.

Alle Details findet man unter: www.deutschland-cup.org

Dr. Dirk Jordan

03.08.2010   Online-Anmeldung

Die Online-Anmeldung ist freigeschaltet und auch eine Papiervariante der Anmeldung ist verfügbar. Der Flyer zur aktuellen Serie ist ebenfalls verfügbar und kann als PDF (1,2 MB) heruntergeladen werden.

Matthias Berndt

01.08.2010   2010 - zum X. Mal

Wer hätte dies bei der ersten Durchführung gedacht, niemand!? Die DSAM war als Rahmenveranstaltung des 125jährigen Jubiläums des Deutschen Schachbundes 2002 und damit als einmalige Veranstaltung erdacht worden. Die großartige Resonanz unter den Schachspieler und dann sagt man wohl die Teilnehmer haben "mit den Füssen abgestimmt", forderte zur weiteren Durchführung auf.

Wenn man frisch vermählt ist, geht man in die Flitterwochen und hofft dann, dass berühmt berüchtigte verflixte 7. Jahr zu überstehen. Das hat die DSAM nun bei ihrer Rosenhochzeit nachhaltig getan.

Das Organisationsteam freut sich auf die X. Durchführung mit vielen bekannten und hoffentlich auch vielen neuen Gesichtern. Analog der letzten Jahre wollen wir das traditionell Gute erhalten und versprechen heute schon einige neue interessante Details mit aufzunehmen.

Dr. Dirk Jordan

© Copyright 2010/2011 Deutscher Schachbund e.V.